Der Beginn

Mit der Öffnung der innerdeutschen Grenzen im November 1989 wurden die Weichen für die Gründung der FSP gestellt. In den wiedervereinigten, neuen Bundesländern galten die gleichen Rechte für die Kfz-Überwachungs- und Zulassungssysteme wie in den alten. Gleichzeitig konnten mit der Liberalisierung des Prüfwesens nun freiberufliche Kfz-Sachverständige eine amtlich anerkannte Überwachungsorganisation (ÜO) bilden. Dafür benötigte man laut StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung) in einem Bundesland allerdings mindestens 40 selbstständige, hauptberuflich tätige Kfz-Sachverständige. Zur Anerkennung als Kfz-Sachverständiger war mindestens ein Jahr Selbstständigkeit nachzuweisen. Das war in der ehemaligen DDR aber faktisch unmöglich. Deshalb verzichtete man hier auf den Nachweis der einjährigen Selbstständigkeit - als einzige Ausnahme vom bundesdeutschen Recht.

 

TÜV Rheinland war Gründungspate

Der TÜV Rheinland Berlin-Brandenburg, Rheinland-Pfalz e. V. (kurz TÜV Rheinland) benannte und entsandte ein Projektteam und wurde zum Gründungspaten der FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG (kurz FSP). Das Team hatte die Aufgabe, die anerkennungsrechtlich benötigte Zahl von 40 Kfz-Ingenieuren zu informieren und zu begleiten.

 

Gründung mit 54 Gesellschaftern

Am 25. September 1990 kamen 104 Interessenten in der TÜV Rheinland Hauptverwaltung in Köln zusammen. Hier wurde ihnen die „Idee FSP“ vorgestellt. 54 Personen gründeten die FSP und unterzeichneten den Gesellschaftervertrag. Sie sind die ersten Träger der Überwachungsorganisation FSP. Am Nachmittag des 26. September 1990 war es dann besiegelt: Die FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG erhielt die Anerkennung als ÜO für die periodisch-technische Fahrzeugüberwachung in den neuen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Jeder der Gesellschafter hatte einen Vertrag für die Ausbildung zum Prüfingenieur (PI) durch den TÜV Rheinland in der Tasche. Die ersten Prüfungen wurden im Januar 1991 vor der Landesregierung Sachsen in Leipzig abgelegt. Die Prüftätigkeit der FSP begann darauf im Februar 1991.

 

Große Akzeptanz

Die Philosophie der FSP war von Beginn an, mit gut ausgebildeten selbstständigen Prüfingenieuren und Sachverständigen eine hohe Qualität und einen einheitlichen Gutachtenzustand anzubieten. Das stieß bei Fahrzeughaltern, Autohäusern, Werkstätten, Versicherungen, Behörden und Herstellern auf große Akzeptanz. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg hat der TÜV Rheinland, der die FSP-Mannschaft ausgebildet und die Betriebsfähigkeit ermöglicht und begleitet hat. Im Jahr 1991 betrug der Umsatz bereits rund 10 Millionen Deutsche Mark (DM). Im Juli 1993 wurde die FSP-Zentrale in Geltow bei Potsdam bezogen.

 

Die Entwicklung

Die FSP entwickelte sich stetig vorwärts. Jährlich kamen neue Prüfingenieure (PI) hinzu. Die Anerkennung wurde für alle Bundesländer erweitert. Eigene Prüfstellen entstanden.

Neben der Prüftätigkeit baute man auch das Gutachterwesen auf – mit dem ersten Sachverständigenbüro im Jahre 1992 in Berlin.

 

Wichtige Meilensteine

5. Juli 1993: Gründung der FSP Schaden- und Wertgutachterdienst GmbH und der FSP Leitung und Service GmbH

9. August 1993: Anerkennung für Berlin – hier wurde auch die erste Prüfstelle installiert.

8. Dezember 1993: Gründung der FSP Partnergemeinschaft e. V.

2. Mai 1994: Aufnahme der FSP Partnergemeinschaft als Kommanditist in die FSP GmbH & Co KG

Mai 1996: Zertifizierung durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA)

27. Januar 1997: Anerkennung für Rheinland-Pfalz

11. Juni 1997: Gründung der FSP Trägergesellschaft von Kfz-Sachverständigen mbH

17. Februar 1998: Anerkennung für Hessen

Februar 1998: Erster Internetauftritt

Juni 2000: Verschmelzung der FSP GmbH & Co KG mit der FSP-Geschäftsführungs-GmbH; Anerkennung für Nordrhein-Westfalen

13. August 2001: Anerkennung für Niedersachsen

16. Juni 2004: Anerkennung für Schleswig-Holstein

30. Dezember 2004: Anerkennung für Hamburg

14. Februar 2005: Anerkennung für Bremen

Juni 2005: Anerkennung für das Saarland

18. Mai 2006: Anerkennung für Baden-Württemberg

20. Juli 2007: Anerkennung für Bayern – somit bundesweite Anerkennung!

2009: gemeinsames Projekt mit dem TÜV Rheinland: GeMa (Gemeinsamer Marktauftritt)

Juni 2011: Die TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH erwirbt 50 % der FSP-Geschäftsführungs-GmbH.

26. September 2015: 25-jähriges Firmenjubiläum

 

 

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.