Sachverständiger für US-Fahrzeuge braucht spezielle Kenntnisse

Der coole Dodge Monaco, mit dem die Blues Brothers unterwegs waren, oder der gelbe Pickup, mit dem das Baywatch Team seine Einsätze startete: sie sind ein Stück des Stoffes, aus dem Träume gemacht werden. Der Kfz-Sachverständige Malte Virbom-Ehlert aus dem brandenburgischen Velten kennt diese Schätzchen und viele ihrer Artverwandten. Als engagierter Fan klassischer US-Boliden widmet er sich besonders gern den Gutachten, die mit den Fahrzeugen aus Übersee zu tun haben. Sein Credo: „Du kannst etwas nur dann gut machen, wenn du dafür brennst!“ Neben seiner ganz normalen Tätigkeit als Sachverständiger bei der FSP, die zum TÜV Rheinland gehört, sind seine Spezialität Zustands- und Wertgutachten für historische US-Fahrzeuge. Darüber hinaus berät er Kunden, die ein amerikanische Fahrzeug kaufen wollen. Denn da gibt es einiges zu beachten.

„Die Leute, die heute einen amerikanischen Wagen fahren, sind anders als früher keine ‚Möchtegern-Rennfahrer‘ mehr,“ so Virbom-Ehlert überzeugt. „Viel eher sind das technikbegeisterte Enthusiasten, die sich einen Kindheitstraum erfüllen und deshalb eben heute von Zeit zu Zeit mit einem Ford Mustang von 1972 unterwegs sein wollen. Das Thema Geldanlage spielt da natürlich auch eine Rolle. Diese Leute werden im Übrigen immer mehr.“ Und genau solchen Menschen bietet der Sachverständige mit seinen speziellen Kenntnissen einen individuellen Service.

Nicht in die Falle tappen
Denn nach seiner Erfahrung kann der automobile Laie bei amerikanischen Autos schnell in so manche Falle tappen. Längst nicht immer sind alle originalen Teile an Bord, was den Wert solcher Fahrzeuge natürlich enorm schmälert. Genau den ermittelt er mit seinen Wertgutachten und bringt mit den Zustandsberichten auf den Punkt, was in den fahrenden Emotionsträgern steckt. Dass er selbst nicht nur Kfz-Meister, sondern auch begeistert von US-Fahrzeugen ist, kommt ihm dabei sehr zugute.
Seine Ausbildung hilft ihm auch dabei, seine Kunden bei eventuell anstehenden Umrüstungen amerikanischer Fahrzeuge zu beraten. So müssen zum Beispiel die Beleuchtung oder auch die Sicherheitsgurte in diesen Autos an europäische Standards angepasst werden. Malte Virbom-Ehlert kennt die Details und berät, was wie gemacht werden sollte, damit die Fahrzeuge in Deutschland zugelassen werden können.
Der kommunikative Brandenburger liebt die Abwechslung an seinem Beruf. „Ich kann hier meine Begeisterung für die amerikanischen Oldies voll ausleben,“ erzählt der Sachverständige. „Außerdem habe ich mit Menschen zu tun. Für meinen Job braucht man nämlich neben der technischen Begabung und den Fachkenntnissen auch noch viel Feingefühl.“ Als Grund dafür nennt er die Tatsache, dass gerade bei Oldtimern immer viel Emotion mit im Spiel ist.

Zurück auf den Teppich
„Wenn einer seit seinen Kindertagen immer vom Auto seines Lieblings-Serienhelden geträumt hat und es dann vor ihm steht, muss man ihn manchmal auch wieder ein bisschen auf den Teppich zurückholen,“ schmunzelt Virbom-Ehlert. Er sieht seine Aufgabe nicht darin, Leuten einen Traum auszureden, sondern viel eher, sie bei ihrer Kauf-Entscheidung kompetent zu unterstützen. Und genau das macht er in seinem Job als Sachverständiger bei der FSP.
Neben dem normalen Brot- und Butter-Geschäft rund um Schaden- und Wertgutachten alltäglicher Fahrzeuge spezialisieren sich Kfz-Sachverständige nicht selten auf einen bestimmten Fahrzeug-Typus. Hier können sie spezielle Kenntnisse oder Neigungen zur Geltung bringen und damit ein Alleinstellungsmerkmal für ihren Kundenkreis herausarbeiten. So kommen die persönliche Begeisterung und der Geschäftssinn auf positive Weise zusammen.


Kfz-Gutachter: eine interessante Perspektive für Werkstatt-Profis
Wer in der Kfz-Branche auf eigenen Beinen stehen möchte, muss nicht zwingend eine Werkstatt eröffnen. Er kann sich auch eine sichere Existenz als selbstständiger Kfz-Gutachter aufbauen.
Die Spezialisten von FSP aus der TÜV Rheinland Gruppe bieten für diese abwechslungsreiche Tätigkeit eine qualifizierte Ausbildung an. Sie ist für Kfz-Meister und -Techniker eine hervorragende Grundlage zum Start in eine abwechslungsreiche und selbstbestimmte Zukunft mit dem starken Partner TÜV Rheinland an seiner Seite.
Die Ausbildung dauert drei Monate und bereitet die Teilnehmer perfekt auf die eigene Existenz vor. Und wer dann noch möchte, kann sich in besonderen Bereichen wie der Brandursachenermittlung, der Oldtimerbewertung oder im Bereich der Land- und Baumaschinen spezialisieren. Mehr Informationen zur Ausbildung gibt es unter www.fsp.de.

nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.