Original oder Fälschung? Mit kriminalistischen Untersuchungen an Oldtimern den Pokal zum fünften Mal in Folge geholt

Stuttgart, 24. März 2018

 

Unser FSP Classic Competence Team präsentierte sich auf der diesjährigen Retro Classic mit dem innovativen Thema der forensischen Analytik zur Oldtimeridentifikation.  Dieses anspruchsvolle und zugleich wissenschaftliche Thema überzeugte die Preisrichter, die dem Leiter des Oldtimer-Teams, Dipl.-Ing. Udo Schütt, und dem Teammitglied Sebastian Hoffmann den begehrten Messepokal verliehen. Zum fünften Mal in Folge erhält das leistungsstarke Team den Pokal und nahm diesen dankbar entgegen.

 

Fälschungen von Originalen unterscheiden – das ermöglichen die forensischen Analysemethoden. Der Fälschermarkt erfährt derzeit eine absolute Hochkonjunktur. Doch diese innovative Methode entlarvt jeden Betrüger von Fahrzeugfälschungen und verleiht dem Oldtimerbesitzer die Sicherheit über die Echtheit seines Fahrzeugs. Oldtimer werden in Zeiten von Zinsflauten als ideale Anlageobjekte genutzt, da die Wertsteigerungen stetig zunehmen und die Prognosen stabil sind. Umso bedeutender zeigt sich die geniale Lösung der beiden Oldtimerexperten: Sebastian Hoffmann und Fabian Ebrecht. Sie haben damit eine echte Marktlücke entdeckt und revolutionären den Oldtimermarkt mit dieser effektiven Methode und ihrer Expertise.

 

Die forensischen Analysemethoden vereinen mehrere Untersuchungsverfahren wie die magneto-optische Untersuchung oder die Ultraschallmethode, die Aufschluss über den Fahrzeugzustand liefern. Eine Übersicht der Methoden finden Sie hier in dem folgenden Artikel der Fahrzeug und Karosserie, Ausgabe 03/2018,  Seite 26-29: