FSP legt kräftig zu - Autohaus Schadenmanager berichtet

von links: Dipl. Kfm. F..J. Isselborg, Dipl. Ing. H.- J. Kempen, Dipl. Ing. R. Strunk 

Wachsende Partnerzahlen, steigender Umsatz und innovative Produkte – das zeichnet den Werdegang der FSP aus.

 

Mit knapp neun Prozent Umsatzwachstum bei der FSP GmbH & Co KG und 20 Prozent Steigerung bei Schaden- und Wertgutachterdienst (FSP SWD GmbH) im Vergleich zum Vorjahr konnte die FSP-Gruppe bereits 2016 auf einen sehr guten Geschäftsverlauf zurückblicken und rechnet 2017 mit einem ähnlich positiven Ergebnis. "Diese Geschäftsentwicklung ist in erster Linie auf die hervorragende Arbeit der FSP-Partner zurückzuführen", bilanzieren die drei amtierenden Geschäftsführer der FSP, Ralf Strunk, Frank Isselborg und Hans-Josef Kempen. Weitere Gründe waren die Gewinnung neuer Gutachtenbüros und die Erhöhung der Stückzahlen im Prüfgeschäft. "Hinzu kamen Projektumsetzungen, welche die Zusammenarbeit zwischen FSP und TÜV Rheinland deutlich intensivierten“, so das Geschäftsführungs-Trio übereinstimmend im Gespräch mit AUTOHAUS.

 

Partnerschaft deutlich enger verzahnt

 

Um diesen Schub zwischen den beiden Partnergesellschaften überhaupt möglich zu machen, wurde unter anderem eine unternehmensrechtliche Änderung vorgenommen, bei dieser Ralf Strunk – neben seiner FSP-Geschäftsführerfunktion – ab 1. April 2017 in der TÜV Rheinland Group zusätzlich den Unternehmensbereich Mobilität Deutschland für die Geschäftsfelder Fahrzeuguntersuchungen, Führerschein, Gutachten und Autohaus-Service übernahm. Zeitgleich wurde Strunk auch Geschäftsführer in der TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH und in der TÜV Pfalz GmbH.Die FSP hat sich mit Hans-Josef Kempen einen weiteren Geschäftsführer zur Unterstützung mit an Bord geholt. Kempen ist bereits seit vielen Jahren in der TÜV Rheinland Mobilität tätig (dort zuletzt als Vertriebsleiter) und führt den Wachstumskurs der FSP weiter fort. "Ich kenne die FSP und das Geschäftsumfeld bereits seit sehr vielen Jahren und freue mich auf die neue Herausforderung in diesem dynamischen Umfeld. Bereits in diesem Jahr haben wir die Weichen gestellt, um das Jahr 2018 im Sinne der Part-nergewinnung erfolgreich zu gestalten", so H.-J. Kempen.

 

Vielversprechender Ausblick

 

Für 2018 stehen die Weichen weiter auf Wachstum. Dafür wird die Akquisition im Geschäftsbereich der Mobilität ausgebaut. Hier konnten bereits gemeinsame Großkunden durch die FSP und den TÜV Rheinland gewonnen werden. Zusätzliche Impulse erhofft man sich durch den Ausbau des TÜV-Kalibrierlabors, die Durchführung weiterer Thementage für Prüfingenieure und Sachverständige sowie die Errichtung des neuen Seminarzentrums in Geltow. "Durch den Ausbau des Seminarzentrums am Standort Geltow entstehen vier neue Räume, in denen wir mehr Prüfingenieure und Kfz-Sachverständige intern aus- und weiterbilden können", so Strunk."Eine weitere Fortbildungsmaßnahme stellt unser FSP-Sachverständigenkongress dar, der sich in diesem Jahr mit einem neuen Workshopkonzept mit anschließendem Kongressabend erfolgreich präsentiert hat. Er ist ideal zum Austausch innerhalb der Branche, aber auch, um sich mit den aktuellen Themen des Marktes auseinanderzusetzen", erklärt Frank Isselborg. Der nächste Kongress wird am 22. September 2018 in der Classic Remise Düsseldorf stattfinden. (wkp)

 

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.