Branchenhighlight des Jahres

Erstmals in der Klassik-Stadt Frankfurt, erstmals als Abendveranstaltung. Eines wird sich bei der 14. Auflage des FSP-Sachverständigen-Kongresses am 22. September aber nicht ändern: die treffsichere Auswahl zukunftsgerichteter Mobilitätsthemen.

Nach 13 Jahren in Leipzig lädt die FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG ihre Partner und alle Interessenten in die hessische Metropole am Main ein. Der 14. FSP-Sachverständigen-Kongress zeigt sich 2017 runderneuert und wird am 22. September erstmals als Themenabend ausgerichtet. Dabei wird wie gewohnt ein breites Spektrum geboten: Einmal mehr hat das Organisationsteam um die Geschäftsführer Frank Isselborg, Ralf Strunk und Hans-Josef Kempen sowie Chef-SV Udo Schütt und Vertriebsleiter Georgios Kakomanolis ein abwechslungsreiches und innovatives Programm zusammengestellt. Es beleuchtet den Sachverständigen-Markt der Zukunft aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

 

Die Referenten 2017 im Überblick

Den großen thematischen Rahmen wird Branchenexperte Prof. Dr. Stefan Bratzel, Direktor des Center of Automotive Management (CMA), vorgeben, der sich mit aktuellen Trends und Entwicklungen zu den Zukunftsfeldern der (Auto)-Mobilität befassen wird. Tief in die Fahrzeugtechnik und Informationstechnologie steigt dann Jürgen Bönninger, Geschäftsführer der FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH, ein: "Automatisiertes und vernetztes Fahren kommt mit Sicherheit" ist sein Redebeitrag überschrieben.

Passend zum einmaligen Ambiente des Veranstaltungsorts gehen die Leiter des Fachbereiches FSP-Classic Competence schließlich auf ein spannendes Thema rund um wertvolle automobile Schätze ein: Der praxisbezogene Vortrag der Old- und Youngtimer Spezialisten Sebastian Hoffmann und Fabian Ebrecht befasst sich mit dem Thema "Original oder Replik? Forensische Untersuchungen bei klassischen Fahrzeugen mit modernen Methoden".

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.